skip to Main Content

Der Deutschunterricht an der Kreuzschule verfolgt die Kernaufgabe, die sprachlichen Fähigkeiten, wie die Verstehens-, Ausdrucks- und Verständigungsfähigkeiten weiterzuentwickeln. Regelmäßig werden die erworbenen Fähigkeiten der Schüler über schriftliche Leistungsüberprüfungen festgestellt. Darüber hinaus werden die Leistungen aber auch im Rahmen von mündlichen Unterrichtszusammenhängen, wie bspw. Präsentationen oder Rollenspiele-/dialoge, überprüft. Neben den regulären Unterrichtsstunden werden aus diesem Fach auch Aufgaben in der Lernzeit bearbeitet. Ab dem 8. Jahrgang findet eine Leistungsdifferenzierung in Erweiterungs-und Grundkursen statt.

Um die  Schüler optimal hinsichtlich der Rechtschreibung zu fördern, wird mit jedem Kind zu Beginn der 5. Klasse die sog. Hamburger-Schreibprobe (HSP) durchgeführt. Diese ist ein offizielles Diagnoseinstrument, das den Lehrkräften ermöglicht, differenzierte Förderpläne bzgl. der Rechtschreibung zu erstellen.

Neben den o.a. Fähigkeiten legt die Kreuzschule auch einen besonderen Schwerpunkt auf die Entwicklung der Lesefähigkeiten. So befassen sich die Schüler ganz ausführlich in jedem Schuljahr mit einer Lektüre aus unterschiedlichen Bereichen. Der Schwerpunkt liegt hier auf dem ganzheitlichen Lernen. Ihnen wird die Möglichkeit geboten, das Gelesene auf verschiedenen Lernwegen zu analysieren und zu reflektieren.

Neben dem Medium des Buches lernen die Schüler auch andere Medien der Informationsvermittlung kennen. So findet in Jahrgang 8 im Rahmen der Unterrichtsreihe „Die Zeitung – Sachtexte verstehen und gestalten“ ein Zeitungsprojekt statt. Hier wird über einen Zeitraum von 4 Wochen die lokale Tageszeitung für jeden Schüler in die Schule geliefert. Im Rahmen des Deutschunterrichts setzen sich die Schüler hier mit der Aufbereitung und Gestaltung der Texte auseinander und werden selbst zum Autor. Um auch weitere Einblicke in den Prozess des Schreibens zu bekommen, wird auch das Druckhaus in Münster besichtigt. Zudem werden Redakteure in die Schule eingeladen, die über ihren Alltag berichten.

Lesen ist aber nicht nur ein Thema im Deutschunterricht selbst. In den Pausen besteht die Möglichkeit, die Schulbücherei zu besuchen, in der die Kinder selbst in Büchern stöbern oder auch Literatur ausleihen können, um diese zu Hause zu lesen. Die Schulbücherei bietet den Schülern einen Rückzugsraum im manchmal stressigen Schulalltag. Hier werden ihnen Medien für alle Altersstufen angeboten. So finden sie neben Büchern aus vielen Genres auch Hörbücher und Zeitschriften.

Auf eine ganz andere Art und Weise werden die Schüler bereits in Klasse 5 für das Lesen sensibilisiert. Im Rahmen eines Leseabends können Freiwillige aus dem 5. Jahrgang in die Welt der Bücher eintauchen. Ziel ist es, ihnen aus verschiedenen Büchern vorzulesen und ihnen somit auch eine große Bandbreite an Literatur mit an die Hand zu geben, um die Neugierde zu wecken. Neben den Lesungen wird den Schülern hier aber auch die Möglichkeit gegeben, in neuen Büchern zu stöbern oder in ihrem Lieblingsbuch weiterzulesen.

In Klasse 6 nehmen alle Schüler an einem überregionalen Vorlesewettbewerb teil. Nach der Auswahl der jeweiligen Klassensieger treten diese gegeneinander in der Aula der Schule an. Der Schulsieger wird mit einem Preis belohnt und hat dann die Möglichkeit, weiter an dem (über-)regionalen Wettbewerb teilzunehmen.