skip to Main Content

Die Kreuzschule Heek möchte in Zusammenarbeit mit dem Landessportbund und der Bezirksregierung Schülerinnen und Schüler zu Sporthelferinnen/ Sporthelfern ausbilden.

1. Was versteht man unter einer Sporthelferin/ einem Sporthelfer?

Unter Sporthelfer/in versteht man besonders geeignete Schülerinnen und Schüler, die bereit sind, Sportangebote für sich und andere zu organisieren und durchzuführen. Sie sollen dabei ihre Interessen und die ihrer Mitschüler/innen vertreten und in die Planung und Durchführung von Sportveranstaltungen einbringen.

Als Einsatzmöglichkeiten kommen in Frage:

  • Hilfsfunktionen bei Arbeitsgemeinschaften
  • Pausensport
  • Sportveranstaltungen der Schule (wie Unterstützung von Spielfesten oder Bundesjugendspielen)
  • Einsatz im Sportverein

Die Betonung liegt auf dem Begriff Helfer/in. Gesamtplanung und Verantwortung liegen selbstverständlich in den Händen der Schulleitung bzw. der Sportkollegen.

2. Welche Schülerinnen und Schüler sind dafür vorgesehen?

Das Ausbildungsangebot richtet sich an Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen, die wegen ihres Interesses, ihrer Begabung und ihres Verhaltens für geeignet gehalten werden, für sich und Mitschüler im Bereich Sport Verantwortung zu übernehmen.

3. Wie soll die Ausbildung organisatorisch aussehen?

Die ausgewählten Schülerinnen und Schüler müssen auf ihre Aufgabe vorbereitet werden. Die Ausbildung umfasst mindestens 40 Unterrichtsstunden und findet überwiegend in der Schule unter der Leitung der Sportlehrerin Frau Müller statt. Im Ergänzungsstundenbereich werden Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse zweistündig pro Woche ausgebildet.
Am Ende der Ausbildung sollen die Schülerinnen und Schüler zusammen ein Sportfest vorbereiten. Ein Qualifikationsnachweis wird von der Sportjugend NRW ausgestellt. Er entspricht dem Gruppenhelferschein I und ermöglicht der Schülerin/ dem Schüler auch einen Einsatz im Verein als Gruppenhelfer.