skip to Main Content

Was sind Streitschlichter?

“Wenn Zwei sich streiten, freut sich ein Dritter” heißt ein alter Spruch.
Einige Menschen haben diesen Spruch allerdings verändert.
Sie sagen: “Wenn Zwei sich streiten, hilft ein Dritter”.

Eine dritte Person kann unterstützen, Wege aus einem Streit zu finden. Allerdings nur, wenn die Streitenden dies auch wollen, sich also freiwillig beteiligen.
Personen, die vermitteln, werden Mediatoren genannt (lat. Vermittler). In der Schule heißen sie oft “Streitschlichter”.
Streitschlichter bringen die Beteiligten zusammen und unterstützen sie bei einem klärenden Gespräch. Gemeinsam wird so eine faire Lösung gefunden, mit der alle zufrieden sind.

Kann man lernen, Streit zu schlichten?

Ja, Streitschlichter werden auf ihre Aufgaben vorbereitet, Sie erhalten eine spezielle Ausbildung, die meist ein Schuljahr dauert.
Zu dieser Ausbildung gehört z.B. zu überlegen, wie man Gespräche so führen kann, dass alle zu Wort kommen und ihre Meinung sagen können.
Besonders wichtig ist, dass man lernt, genau zuzuhören, was der andere sagt und meint.
Natürlich wird der Ablauf einer Streitschlichtung oft geübt und in vielen Rollenspielen durchgespielt.
Ihr werdet in dieser Ausbildung in der achten Klasse von einem Team zu Streitschlichtern ausgebildet. Im neunten und zehnten Schuljahr führt ihr die Streitschlichtungsgespräche mit den Schülerinnen und Schülern der 5. und 6. Klassen durch.