skip to Main Content

Berufswahlorientierung

Praxisbezogen, kompetenzorientiert und systematisch, nach diesen Grundprinzipien stellen wir seit vielen Jahren unserer Berufswahlorientierungsprogramm für die Schülerinnen und Schüler zusammen.

Die Berufswahlorientierungsangebote sind zeitlich und inhaltlich je nach Zielgruppe strukturiert. Wir legen bei der Umsetzung des Programms großen Wert auf die enge Verzahnung von Unterricht und weiteren Orientierungsangeboten.

Die Kooperation mit außerschulischen Partnern ist aus der Berufswahlorientierung der Kreuzschule nicht mehr wegzudenken. Sie unterstützen uns insbesondere bei der Förderung der individuellen Berufswahlkompetenzen.

Die Bereitschaft vieler  Heeker, Nienborger, Metelener und anderenorts ansässigen Firmen ihre „Türen“ für uns zu öffnen, ermöglicht es unseren Schülerinnen und Schülern Erfahrungen an realen Ausbildungs- und Arbeitsplätzen zu machen.

Das Portfolioinstrument „Berufswahlpass des Landes NRW“ ist für unsere Schülerinnen und Schüler ein wichtiger Begleiter auf dem Weg ins Berufsleben. Der Aufbau unseres Berufswahlvorbereitungskonzeptes ist durch die Einbeziehung vieler Kooperationspartner vielfältig und transparent.

Ansprechpartnerin der Agentur für Arbeit für die Kreuzschule Heek:

Sylvia de Boer
Agentur für Arbeit – Ahaus

 

Was macht Frau de Boer an unserer Schule?

Frau de Boer führt insbesondere Beratungsgespräche in den Klassen 9/10 und bietet hierfür ca. 2x im Monat Sprechstunden in der Schule an. Sie ist Ansprechpartnerin an Elternsprechtagen und bei Elternabenden, wenn es um Schullaufbahnberatung und die Ausbildungsvermittlung geht. Des Weiteren berät sie die Schülerinnen und Schüler auch nach Termin in der Agentur für Arbeit in Ahaus.

Schülerinnen und Schüler, die aus dem Kreis Steinfurt die Kreuzschule besuchen, können auch Kontakt zu der Agentur für Arbeit in Steinfurt aufnehmen. Dort berät Frau Goihl nach Termin die Schülerinnen und Schüler.

Die Reha-Beratung für Schülerinnen und Schüler mit Förderbedarf erfolgt individuell in Zusammenarbeit mit den Förderlehrkräften.