Überspringen zu Hauptinhalt
Projekt „Grenzüberschreitend Forschen“ Geht Mit Förderung Von Erasmus+ Weiter

Projekt „Grenzüberschreitend Forschen“ geht mit Förderung von Erasmus+ weiter

Der Antrag unserer Schule auf Förderung durch Erasmus+ wurde genehmigt: Das Projekt „Grenzüberschreitend Forschen“ kann dadurch auch in diesem Schuljahr fortgesetzt werden.

Bei dem Projekt geht es um das Erlernen der Sprache Niederländisch in Kombination mit dem Programmieren von Legorobotern, dem Entwickeln von eigenen Computerspielen, dem Mikroskopieren von Pflanzen und um das künstlerische Umsetzen der Naturgesetze. 15 Schülerinnen und Schüler der Kreuzschule Heek treffen sich an vier Terminen im Schuljahr und tauschen sich über mehrere Tage mit 15 Schülerinnen und Schüler der Prinseschool aus Enschede aus.

Vom 30. September bis zum 2. Oktober 2019 fand ein erster Austausch im Legolabor der Saxion Hogeschool in Enschede statt. Am ersten Tag erfolgte nach einer kurzen Kennenlernphase die Vorstellung unterschiedlicher Sensoren und deren Funktion sowie die Einführung in das Programmieren der Legoroboter: Dabei arbeiteten je ein Kreuzschüler und ein Schüler der Prinseschool zusammen. Sie ließen die Roboter eine Straße entlang fahren und an einer Markierung anhalten. Am darauffolgenden Tag programmierten die Schülerinnen und Schüler EV3- Sumo- „Kämpfe“: Roboter müssen sich dabei aus einem Kreis befördern, dafür gibt es verschiedene Lösungsansätze. Der letzte Tag fand in der ehemaligen Polaroid- Fabrik im Rahmen der Veranstaltung „FeierZeit“ in Enschede statt. Nach einem gemeinsamen Frühstück wurden in kleinen Legoworkshops unterschiedliche Legomodelle konstruiert und programmiert.

Alle Schülerinnen und Schüler der Kreuzschule Heek waren begeistert bei der Sache und konnten sich sowohl sprachlich als auch technisch weiterentwickeln. Auf das nächste Treffen bei Tobit.software in Ahaus warten die Schülerinnen und Schüler schon sehnsüchtig.

Impressionen des Treffens im Legolabor Enschede