Überspringen zu Hauptinhalt

3D Druck an der Kreuzschule

Im Rahmen des vielfältigen Kursprogramms an unserer Schule bieten wir seit einiger Zeit auch die AG „3D-Druck“ an. In der AG werden die Schülerinnen und Schüler auf die Anforderungen im späteren Berufsleben vorbereitet und erlernen den Umgang, insbesondere die Programmierung und Steuerung des 3D-Druckers mittels einer einfachen CAD Software.

Die Resonanz der Schülerinnen und Schüler ist durchweg positiv, daher haben wir  kurzerhand einen zweiten 3D-Drucker angeschafft, mit dem komplexere Visualisierungsmöglichen von dreidimensionalen Objekten möglich sind. Der Leiter der AG, Herr Rauch, freut sich über die neuen Möglichkeiten, denn mit dem alten Drucker waren nur einfache Werkstücke erstellbar.

Die 3D-Drucktechnik ist die konsequente Weiterentwicklung in der praktischen Informatik an unserer Schule. Ganz früher wurde noch Styropor mit einem heißen Draht geschnitten. Diese Technik wurde vor Jahren durch eine Fräse ersetzt, mit der Holz und Metall nach vorheriger Modellierung am PC bearbeitet werden konnten. Die 3D-Drucker bieten nun unendlich viele neue Möglichkeiten der kreativen Gestaltung mit vielfältigen Werkstoffen.

Leonard Große-Böwing, ein Teilnehmer der AG, ist gerade dabei, unsere Schule am PC nachzubilden, um später ein Modell der Schule mittels 3D Drucker zu erstellen. Dazu hat er viel Liebe in die Recherche und die Abmessungen des Gebäudes gesteckt, die er nun in das CAD Programm überträgt. Dabei kommt ihm seine Begeisterung für das Computerspiel Minecraft entgegen. „Dort habe ich bereits komplexe Welten in 3D erstellt, die räumliche Vorstellung ist in diesem Falle ähnlich“, so Leonard.


Leonard Große-Böwing bei der Erstellung des Schulmodells am PC

Auch für unsere Schulleiterin, Martina John, ist die 3D Druck-AG eine ganz besondere Art der Berufsvorbereitung. „Viele Tätigkeiten, die im späteren Berufsleben auf die künftigen Azubis zukommen, können in der AG bereits praktisch erprobt werden. Spielerisch lernen die Kinder wichtige Grundlagen für das spätere Berufsleben. Die 3D Technologie ist der nächste Baustein in unserer Digitalisierungsstrategie. Es ist wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler vielfältig mit den modernen Medien in Kontakt kommen.“ so John.

Unsere Schule ist auf einem hervorragenden technischen Stand. Neben den 3 Computerräumen mit 65 PCs, rund 250 Ipads für einen digitalen Unterricht im Klassenraum und diversen digitalen Meß- und Arbeitsgeräten in der Physik und der Chemie, ist unsere Schule flächendeckend mit  WLAN ausgestattet. Alle Klassen verfügen über einen Beamer mit Apple-TV, so dass die Lehrkräfte bzw. die Schülerinnen und Schüler die Lerninhalte von den Ipads einfach an die Wand projezieren können. Mit Iserv haben wir eine moderne Kommunikationssoftware, um Aufgaben zu verteilen und mit den Schülerinnen und Schülern zu kommunizieren.

Fotos: Till Goerke