Überspringen zu Hauptinhalt
Fahrt Der NL-Kurse Der Klassen 9 Und 10 Nach Westerbork

Fahrt der NL-Kurse der Klassen 9 und 10 nach Westerbork

Schülerinnen und Schüler aus den Niederländisch Kursen der Klassen 9 und 10 unternahmen eine Fahrt in das ehemalige KZ-Sammellager bei Westerbork in den Niederlanden.

Das Örtchen Westerbork liegt in der niederländischen Provinz Drenthe auf der Heide. Zwischen 1942 und 1945 sind von hier aus von den deutschen Besatzern mehr als 100.00 Juden deportiert worden.  Ausschwitz, Sobibor, Theresienstadt, Bergen-Belsen waren die Ziele der 97 Transporte per Zug, die das Lager zwischen 1942 und 1944 verließen.

Wenn man heute das Deportationslager besucht, ist nicht mehr viel zu erkennen.

Nach dem Krieg wurde das Lager für verschiedene andere Zwecke verwendet und ab 1971 komplett abgebaut. Man wollte zuerst keine Erinnerungsstätte, aber es gab Initiativen, die letztendlich zu der Eröffnung einer Gedenkstätte im Jahr 1992 führten.

In der Ausstellung kann man sich ein Bild von der Scheinwelt des Lagers machen, in dem es eine eigene Währung und ein großes Krankenhaus gab. Der Lagerleiter SS-Obersturmführer Albert Konrad Gemmeker hat ab 1942 die wöchentlichen Transporte befohlen, die möglichst reibungslos verlaufen sollten.

Besonders die Einzelschicksale lassen die Schülerinnen und Schüler erschüttert zurück.